News

Delegation aus der dänisch-deutschen Grenzregion

Eine Gruppe von Studenten und Forschern des Minority Changemaker Programme an der Jaruplund Højskole besuchte Südtirol vom 16. bis 20. Mai 2022 als Teil von einem dreimonatigen akademischen Programm mit Schwerpunkt auf nationalen Minderheiten. Studierende aus ganz Europa und verschiedenen nationalen Minderheiten nahmen an dem Programm teil und verbrachten eine ganze Woche in Südtirol.

Neben Seminaren und Treffen mit unserem Center for Autonomy Experience zu Fragen des Minderheitenschutzes besuchte die Gruppe den Südtiroler Landtag, wo sie mit lokalen Politikern und Akademikern sprach. Außerdem verbrachten die Studenten einen Tag im Bozner Industriegebiet, wo sie den NOI Techpark und terraXcube besuchten. Anschießend bekamen sie eine Einführung in die European Association Of Daily Newspapers (Midas) im Rahmen von ihrem Besuch von Athesia. Die Gruppe unternahm auch einen Tagesausflug in das Grödental, wo sie aus erster Hand erfuhr, wie Schüler einer ladinischen Mittelschule mehrsprachig aufwachsen. Zwischen den Veranstaltungen genossen die Studenten Ausflüge zu kulturellen Sehenswürdigkeiten – wie Schloss Runkelstein und der Stadt Brixen – sowie einen Wandertag. Die dänische Minderheit im deutsch-dänischen Grenzgebiet besteht aus rund 50.000 Personen. In der Grenzregion leben Dänen, Deutsche, Friesen sowie Sinti und Roma seit Jahrhunderten nebeneinander.

Photo: Adobe Stock / Rawpixel.com

Menü